Druckguss-Präzisionsteile in überragender Qualität:

Dynacast schwört seit Jahrzehnten auf HAKOS Gewindewerkzeuge!

Mit 20 Betrieben in 15 Ländern und mehr als 4.000 Mitarbeitern hat sich die Dynacast Gruppe weltweit zu einem führenden Anbieter von Automotive-Industrie, Elektrotechnik, Pneumatik und Hydraulik sowie Medizintechnik entwickelt.

Dynacast Deutschland wurde 1969 gegründet und ist mit seinen hochpräzisen Zink- und Magnesium-Druckgussteilen A-Lieferant für zahlreiche, namhafte Unternehmen in der Automobil- und Elektroindustrie. Neben einem sehr leistungsfähigen Werkzeugbau hat Dynacast Deutschland eine Sonderstellung innerhalb der Dynacast Gruppe. Den eigenen Maschinenbau zur Entwicklung, Herstellung und weltweiten Auslieferung der sogenannten 4-Schieber Druckgussmaschinen für Zink und Magnesium. Diese extrem anspruchsvollen und sehr genauen Schnellläufermaschinen sind Ausgangspunkt des weltweiten Erfolgs von Dynacast.
Mit dem eigenen Maschinen- und Werkzeugbau sowie der gesamten Zink- und Magnesiumfertigung vereint Dynacast Deutschland sozusagen alles unter einem Dach und ist damit führend in seinem speziellen Marktsegment.

Für die teilweise technisch sehr komplexen Präzisionsteile setzt Dynacast seit über 30 Jahren im Bereich der Gewindewerkzeuge auf die Zusammenarbeit mit HAKOS in VS-Schwenningen. Für Helmut Göhr, General Manager von Dynacast Deutschland sind die spezifisch gefertigten HAKOS-Gewindebohrer das Non Plus ultra am Markt.

„Mit HAKOS konnten wir in perfekter Feinabstimmung die Standzeiten um bis zu 50% erhöhen und so ganz maßgeblich unsere Produktivität steigern.“

Die Ursprünge der engen Partnerschaft mit HAKOS reichen bis Mitte der 70er Jahre zurück. Ernst Holzer, Vater des heutigen Leiters Einkauf, Sigmund Holzer erinnert sich:

„Wir erhielten damals einen äußerst eiligen Großauftrag in Millionen Stückzahlen für Zündkerzenmuttern aus Zinkdruckguss. Mit einer einfachen Gewindeschneidemaschine mit Leitspindel war das in dem gebotenen engen Zeitrahmen nicht zu leisten. Da auch keiner der renommierten Automaten-Hersteller eine geeignete Spezialmaschine in so kurzer Zeit bauen konnte, konstruierte und baute Dynacast einfach seine eigene Maschine. Auf der Suche nach einem zuverlässigen Hersteller von Gewindebohrern M4 stieß Ernst Holzer auf HAKOS, was sich für beide Unternehmen als Glücksfall erweisen sollte. In unzähligen Versuchen und nächtelangen Meetings mit wechselseitiger Reiseintensität fand man schließlich mit einem Schälanschnitt mit vorantreibendem Span eine perfekte Lösung für die erforderlichen Bohrungen in Millionenstückzahlen. Im Ergebnis leisteten die HAKOS-Gewindebohrer Standzeiten von bis zu mehreren tausend Gewindezyklen bei Geschwindigkeiten je Bohreinheit von 60 Stück/Minute".

Dieses Beispiel, so Einkaufsleiter Sigmund Holzer, zeigt am besten warum HAKOS für Dynacast auch heute ein so wertvoller Partner ist.

„Qualität, Präzision, Liefertermintreue und absolute Kundenorientierung auch bei schwierigsten Anforderungen machen HAKOS für uns so einzigartig am Markt!“

Diese Leidenschaft, für den Kunden immer das Beste zu leisten, sieht auch Birgit Hakenjos-Boyd, Geschäftsführerin von HAKOS, als wesentlichen Erfolgsparameter in der heutigen Zeit:
„Unsere Techniker sind erstklassig ausgebildet, willensstark, erfahren im Projektgeschäft und bereit alles für ein überragendes Ergebnis zu leisten.“

Dabei ist für Birgit Hakenjos-Boyd entscheidend, dass sich ihre Kunden und Mitarbeiter auf eine topmoderne Fertigung und neueste Technologien verlassen können, um Testergebnisse auch in der Serie prozesssicher abbilden zu können.

Potenziale für HAKOS sieht Dynacast Deutschland neben dem eigenen Bedarf vor allem auch bei den Dynacast Auslandsgesellschaften, wie z.B. in Österreich, wo über 280 Mitarbeiter und mehr als 50 Druckgussmaschinen täglich im Einsatz sind.

Die Gewindewerkzeuge bilden eines von vier Kompetenzfeldern des Unternehmens HAKOS, das darüber hinaus mit Spritzgießwerkzeug-Komponenten, Einzelteilfertigung im µ-Bereich und Normteilen für Normalienhersteller erfolgreich am Markt agiert.
In der Produktion setzt HAKOS auf eine hohe Fertigungstiefe, die es ermöglicht, unabhängig von Zulieferern schnell und flexibel auf kurzfristige Kundenanforderungen zu reagieren. Die Fertigungsverfahren umfassen dabei das CNC-Innen- und Außenrundschleifen, CNC-Formschleifen, Spitzenlosschleifen, CNC-Gewindeschleifen, CNC-Werkzeugschleifen, CNC-Drehen und CNC-Fräsen.

Das Unternehmen wurde vor über 100 Jahren durch Andreas Hakenjos gegründet und wird heute von Birgit Hakenjos-Boyd und ihrem Onkel Werner Hakenjos geführt.